A Bockmist is Born

Der Bockmist wurde mir quasi in die Wiege gelegt. Natürlich nicht buchstäblich, sondern auf rein metapyhsisch-metaphorischer Ebene. Laura Sophia Bockmist ist einer der ersten Spitznamen, die mir meines Wissens nach auf dieser Erde gegeben wurden. Zugegebenermaßen kein besonders schmeichelhafter, aber das sind Spitznamen ja naturgemäß eher selten.

Ich war wohl eben ein ziemlich bockiges Kind, fing früh an zu reden und vor allem zu widersprechen. Ich sehe mich quasi vor mir, wie ich meine Wurstärmchen vorm Bauch verschränke und mit einem meiner Kartoffelstampferbeinchen wütend auf den Boden stampfe. Kein Wunder, dass meine Mama den Spitznamen Laura Sophia Bockmist für mich auserkor. Man kann ihr eigentlich nur zugute halten, dass nichts schlimmeres dabei rauskam, zunächst jedenfalls. Meine frühpubertären, tränengetränkten Wutanfälle und vor allem die alljährlichen Packexzesse vor den Ferien (eine Handtasche pro Outfit) brachten mir dann die Miss Piss ein. Was soll ich sagen: Ich war ein bockiger Teenager und meine Mutter eine kreative Spitznamengeberin.

Auf der Suche nach geeigneten Social Media Decknamen kam mir dann Jahre später der Bockmist wieder in den Sinn. Und irgendwie auch die Miss Piss. Um meine wahre Identität notdürftig geheimzuhalten, und nicht zuletzt auch in Ermangelung anderer brauchbarer Spitznamen, freundete ich mich also mit ihnen an. Das Freche, Schnippische von Miss Piss, gepaart mit dem bodenständigen, aber lautmalerisch schönen Bockmist. Alles in allem keine allzu schlechte Kombination. Und auch wenn ich inzwischen das Stampfen und Handtaschensammeln weitestgehend aufgegeben habe, im Kern ist da doch einiges von Miss Piss und Laura Sophia Bockmist geblieben.

Einen Teil davon kann man jetzt hier finden. Es geht mal um mich und meine Bockigkeiten, mal um das, was mich so ganz allgemein beschäftigt (beruflich, im Studium, immer nur – Kultur) und nicht allzu selten wird es auch um das gehen, was mich im Speziellen (beruflich, im Studium und auch immer nur) beschäftigt: Rap.

In diesem Sinne: Let the Bockmist begin. (Memo an mich: Für den Fall einer Verfilmung meiner Biographie in einer Trilogie den ersten Teil unbedingt „Bockmist Begins“ nennen).

(Memo an alle: Eine Erweiterung der Webseite um einen Fäkalienversandhandel im Stile von poopsenders.com ist angedacht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.